EUWID Recycling und Entsorgung Logo

EUWID Recycling und Entsorgung

Mehrweganteil weiter gefallen

Jun

22

2017

Auch im Jahr 2015 ist in Deutschland die Quote bei Getränke-Mehrweg-Verpackungen und ökologisch vorteilhaften Einweg-Getränkeverpackungen (MövE) in Deutschland gefallen. Mit 45,5 Prozent gab die Quote gegenüber 2014 um 0,6 Prozent nach. Dies geht aus dem aktuellen Bericht der GVM Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung mbH für das Umweltbundesamt (UBA) hervor. Innerhalb der letzten fünf Jahre ist der MövE-Anteil demnach um 3,3 Prozentpunkte zurückgegangen. Der Getränkeverbrauch in Mehrweg fiel um 0,8 Prozentpunkte auf 44,3 Prozent. Ökologisch vorteilhafte Einweggetränkeverpackungen konnten dagegen ihren Marktanteil um 0,1 Prozentpunkte geringfügig auf 1,2 Prozent erweitern. Nach Getränkesegmenten erreichte erneut Bier den mit Abstand höchsten Mehrweg-Anteil mit 82,9 Prozent – der Rückgang gegenüber 2014 lag bei 0,7 Prozentpunkten. Bier in Mehrweggebinden sei 2015 vor allem durch Getränkedosen ersetzt worden. Bei Erfrischungsgetränken stieg der Mehrweg-Anteil erneut von 29,7 Prozent auf 30,6 Prozent. Der MövE-Anteil bei Wässern fiel hingegen von 40,8 Prozent auf 39,7 Prozent auf einen neuen Niedrigststand. Laut GVM hat der Siegeszug der „Billigwässer“ in PET-Einwegflaschen inzwischen alle Vertriebsschienen durchdrungen und erklärt den hohen Marktanteil der Kunststoffflaschen. Damit wirkten sich alle Marktveränderungen auch bei den PET-Einwegflaschen aus. Die von einigen Marktteilnehmern begonnene Dosenoffensive bei Wässern habe 2015 hingegen noch keine Rolle gespielt. EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Suche
Ihr Profil
Was sind Tags? Top Tags