Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Mars-la-Tour-Straße 1-13
26121 Oldenburg

Telefon: 0441 801-0
Fax: 0441 801-180
Internet:
E-Mail: Kontaktformular

 

Kurzdarstellung

Porträt und Organisation der Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist die Selbstverwaltungsorganisation der Landwirtschaft in Niedersachsen. Sie ging am 1. Januar 2006 aus der Fusion der Landwirtschaftskammern Hannover in Hannover und der Landwirtschaftskammer Weser-Ems in Oldenburg hervor.

Aufgaben

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen vertritt die fachlichen Interessen der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer in der Land- und Forstwirtschaft und im Gartenbau. Die wichtigsten Aufgaben der Landwirtschaftskammer sind die Beratung und die Aus-, Fort- und Weiterbildung der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer in der Land- und Forstwirtschaft. Darüber hinaus nimmt die Landwirtschaftskammer zahlreiche Aufgaben im hoheitlichen Wirkungsbereich wahr. Dazu gehören die Umsetzung von Gesetzen und Verordnungen und die verwaltungsmäßige Abwicklung von zahlreichen Aufgaben in der staatlichen Agrarförderung. Die Landwirtschaftskammer nimmt außerdem gegenüber anderen öffentlich-rechtlichen und staatlichen Körperschaften in Niedersachsen die Aufgaben der landwirtschaftlichen Fachbehörde wahr.

Selbstverwaltung

In der Landwirtschaftskammer arbeiten ehrenamtliche, gewählte Vertreter des Berufsstandes und hauptamtliche Fachleute eng zusammen. Das höchste Beschlussorgan der Landwirtschaftskammer ist die Kammerversammlung. Sie konstituiert sich alle sechs Jahre neu. Ihre insgesamt 168 ehrenamtlichen Mitglieder sind zu 2/3 landwirtschaftliche Unternehmer und zu 1/3 Arbeitnehmer in der Land- und Forstwirtschaft. Sie wählen alle drei Jahre einen Präsidenten, seine beiden Stellvertreter sowie die Mitglieder des Vorstandes.

Geschäftsbereiche

Die laufenden Geschäfte der Landwirtschaftskammer Niedersachsen führt der Kammerdirektor. In sechs Geschäftsbereichen (Verwaltung, Förderung, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Gartenbau, LUFA Nord-West) in Oldenburg und Hannover, in elf Bezirksstellen, zehn Bewilligungsstellen, neun Forstämtern und mehreren Instituten und Versuchsfeldern sind in der Landwirtschaftskammer rund 2.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Betreuungsgebiet der Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist das Land Niedersachsen, mit rund 2,6 Millionen Hektar Landwirtschaftlicher Nutzfläche und 700.000 Hektar privaten Waldflächen.

Zum Organigramm der Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Produkte und Dienstleistungen

Die Mitglieder und Kunden der Landwirtschaftskammer sind rund 50.000 Betriebsleiter der Land- und Forstwirtschaft sowie rund 4.300 Gartenbaubetriebsleiter und 50.000 private Waldbesitzer, sowie deren Familienangehörige.

Zu den Kunden und Mitgliedern der Landwirtschaftskammer gehören auch die rund 50.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der niedersächsischen Land- und Forstwirtschaft und im Gartenbau und deren Familienangehörige. Fachlich betreut werden außerdem rund 160 Betriebe der Kleinen Hochseefischerei und der Küsten- und Krabbenfischerei sowie 60 Binnenfischereibetriebe und rund 150 Betriebe aus dem Bereich der Aquakultur.

Was unsere Mitarbeiter tun

Das Motto der Landwirtschaftskammer lautet „Wir beraten, qualifizieren und fördern“. Es beschreibt schon ganz gut, was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landwirtschaftskammer täglich tun. Es lässt aber nur erahnen, was tatsächlich alles zu ihren Aufgaben gehört. Zur Beratung etwa gehört nicht nur das individuelle Gespräch auf dem Betrieb, dazu gehört auch ein bundesweit einmaliges Feldversuchswesen, die Analyse und Beobachtung der Agrarmärkte samt Marktberichterstattung oder ein Pflanzenschutzwarndienst mit mehreren tausend Abonnenten, um nur Beispiele zu nennen.

Die Dienstleistungen

In der Aus- Fort- und Weiterbildung bietet die Landwirtschaftskammer Niedersachsen mehr als 500 Seminare und Kurse an, einschließlich Meisterkursen und anderen berufs- qualifizierenden Lehrgängen. Tagungen, Vortragsveranstaltungen und Feldtage ergänzen das Angebot. Im hoheitlichen Aufgabenbereich und in der Agrarförderung ist die Landwirtschaftskammer zuständige Stelle für mehr als 50 Gesetze, Verordnungen oder Programme. Außerdem ist die Landwirtschaftskammer selbst Ausbildungsbetrieb. Jährlich werden ca. 40 Nachwuchskräfte in der Kammer ausgebildet. Darüber hinaus erarbeiten die Mitarbeiter in vielen Fachgebieten Beratungsgrundlagen für andere Organisationen oder werden als Gutachter oder Moderatoren in öffentlichen Projekten tätig.

Nachrichten

  • Vermarktung von Hühnereiern

    Apr

    28

    2017

    Das Ei ist mit seiner natürlichen Verpackung, der Schale, ist ideal für die Direktvermarktung geeignet. Doch das Geschäft mit dem Ei hat so seine Tücken. Bei der Vermarktung der Eier sind eine Reihe von Vorgaben zu ... weiterlesen

  • Gelbrost auch 2017 wichtigste Krankheit im Winterweizen?

    Apr

    27

    2017

    Nachdem wir nach drei milden Wintern in Folge nun eine ausgeprägtere Vegetationsruhe erleben durften, stellt sich die Frage, von welchen Auswirkungen auf das Auftreten und die Bekämpfungsnotwendigkeit von ... weiterlesen

weitere Nachrichten

Publikationen

Veranstaltungen

weitere Veranstaltungen

Jobs

Karte

Suche
Ihr Profil
Was sind Tags? Top Tags