energiewaechter GmbH Logo

energiewaechter GmbH

Geschäftsanbahnung Polen - Technologien für die Luftreinhaltung und den Lärmschutz

Apr

23

2018

Im Rahmen des Markterschließungsprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) wird vom 24. - 28. September 2018 eine Geschäftsanbahnung zum Thema "Technologien für die Luftreinhaltung und den Lärmschutz" nach Polen durchgeführt. Die Deutsch-Polnischen Industrie- und Handelskammer (AHK Polen) organisiert die Reise in enger Zusammenarbeit mit der energiewaechter GmbH.

Ziel dieses Geschäftsanbahnungsprojektes ist es, kleinen und mittleren deutschen Unternehmen den Einstieg in Polen zu erleichtern und so zu weiteren Erfolgen bei der Exporttätigkeit beizutragen.

Möglichkeiten der Teilnahme

Teilnehmen können 8 bis maximal 12 Unternehmen. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt, wobei kleine und mittlere Unternehmen aufgrund der Förderrichtlinien Vorrang haben. Anmeldungen sind erst nach Ausfüllen und Absenden der Teilnehmererklärung gültig. Die Teilnehmererklärung senden Sie bitte unterschrieben per E-Mail  an anmeldung@energiewaechter.de oder per Fax an 030-797444129.

Die Frist für eine Anmeldung zu diesem Projekt endet am 22. Juni 2018.

Zielgruppen in Deutschland

Diese Veranstaltung richtet sich an deutsche Anbieter / Hersteller und Dienstleister von Technologien für folgende Bereiche:

  • Saubere Luft
    • Modernisierung von Heizkraftwerken
    • Saubere und effiziente Lüftungs-, Heizungs- und Filterechnik in Wohn-, Gewerbe und Industriegebäuden
    • Sustainable Building Technologien / EcoDesign
    • Nachhaltige Verarbeitung und Lagerung von Reststoffen in der Landwirtschaft
    • Nachrüsttechnologien für weniger Schadstoffbelastung im Straßenverkehr
    • Elektromobilität im öffentlichen Stadtverkehr
  • Lärmschutz
    • Elektromobilität im öffentlichen Stadtverkehr
    • Schallabsorbierende Straßenbeläge
    • Schallschutztechnologien im Verkehr und für Veranstaltungshallen

Der Fokus liegt hier auf herstellenden Unternehmen mit Produkten die direkten Einfluss auf Lärmschutz und saubere Luft haben. Im Einzelfall bestehen auch Marktchancen für dienstleistende Unternehmen. Vor einer Teilnahmebestätigung prüft die AHK in jedem Fall, ob dies der Fall ist.

Informationen zum Zielmarkt

In den Bereichen Luftreinhaltung und Lärmschutz besteht in Polen ein starker Nachholbedarf. Das Land kämpft mit einer extremen Schadstoffbelastung. Im Winter werden regelmäßig erhöhte Konzentrationen von PM10, PM2.5 und Benzpyren
gemessen. Im Sommer sind die Ozonwerte stark erhöht. Jedes Jahr sterben 44.000 Menschen vorzeitig in Folge einer Smog-Vergiftung. 33 der 50 meistverschmutzten EU-Städte lagen laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) 2016 in Polen.

Mehr als 70% aller Polen klagen über eine hohe Lärmbelästigung. Insbesondere im Bereich des Verkehrslärms hat sich die Situation in den letzten Jahren deutlich verschlechtert. Die höchste Lärm-Konzentration tritt in den Ballungsräumen auf. In den beiden Bereichen Lärm- und Schadstoffbelastung werden sowohl durch die Regierung als auch durch regionale Verwaltungen verschiedene Maßnahmen geplant und gefördert, wie z.B. das Nationalprogramm zur Luftreinhaltung. Dank ihrer reichhaltigen Erfahrung haben deutsche Anbieter beste Aussichten, von diesen Marktchancen zu profitieren.

Leistungen & Eigenbeitrag

Das Programm der Geschäftsanbahnungsreise umfasst eine intensive Vorbereitung der Teilnehmer auf den Markteinstieg in Polen, darunter:

  • Erarbeitung eines Firmenprofils Ihres Unternehmens in polnischer Sprache
  • Eine Analyse des polnischen Marktes hinsichtlich seines Potenzials für deutsche Anbieter der Technologien für die Luftreinhaltung und den Lärmschutz
  • Eintägige Präsentationsveranstaltung mit der Darstellung der Leistungsfähigkeit der deutschen Technologien sowie mit Unternehmenspräsentationen der Projektteilnehmer vor einem fachinteressierten Publikum
  • Matchmaking durch die AHK und daraus individuell vorbereitete Geschäftspartnergespräche mit passenden polnischen Unternehmen


Das BMWi-Markterschließungsprogramm für kleine und mittlere Unternehmen wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Für alle Teilnehmer werden die individuellen Leistungen in Anwendung der De-minimis-Verordnung der EU bescheinigt. Der Eigenbetrag der Teilnehmer richtet sich nach der Unternehmensgröße:

Kleinstunternehmen 
(weniger als 10 Mitarbeiter und bis 1 Mio. € Jahresumsatz)
500 € netto

Kleine und Mittlere Unternehmen
(weniger als 500 Mitarbeiter und weniger als 50 Mio. € Jahresumsatz)
750 € netto

Großunternehmen 
(mehr als 500 Mitarbeiter und/ oder mehr als 50 Mio. € Jahresumsatz)
1.000 € netto


Die Teilnehmer tragen die individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten.

Ansprechpartner

energiewaechter GmbH
Thomas Severin
Consultant
Tel.: +49 (0) 30 / 797 444 1-14
E-Mail: ts@energiewaechter.de

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung

Von: 24.09.2018
Bis: 28.09.2018
Ort: Krakau
Weitere Informationen

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Suche
Ihr Profil
Was sind Tags? Top Tags