energie-experten.org Logo

energie-experten.org

Energy [R]evolution: Weltweiter Öl-Ausstieg schafft Millionen Jobs

Jun

06

2012

Greenpeace International hat am 5. Juni 2012 einen grundsätzlichen Entwicklungspfad zu einer nachhaltigen Energieversorgung in ihrer Studie Energy [R]evolution vorgestellt. Das vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Zusammenarbeit mit Partnern erarbeitete globale Energieszenario zeigt Wege auf, wie Erneuerbare Energien bis zum Jahr 2050 eine sichere und nachhaltige Versorgung gewährleisten können. Gleichzeitig kann so der Ausstoß von klimaschädlichem CO2 drastisch reduziert werden. Das Szenario Energy [R]evolution ist bereits zum vierten Mal erschienen. Die Weltbevölkerung kann ihren Ölverbrauch bis zum Jahr 2050 um 80 Prozent reduzieren und damit 650 Gigatonnen CO2 einsparen. Die Schlüssel dazu sind wesentlich effizientere Autos und ein massiver Ausbau der Erneuerbaren Energien. Damit würde kein Öl aus der Arktis oder anderen neu zu erschließenden Quellen benötigt. Im Bereich der Erneuerbaren Energien entstünden bis zum Jahr 2020 mehr als fünf Millionen Arbeitsplätze. Dies sind die wichtigsten Ergebnisse des gestern von Greenpeace vorgestellten Energieszenarios „Energie [R]evolution: Ein nachhaltiger Weltenergieausblick“. Strom zu 94 Prozent aus Erneuerbaren Energien Ein erheblicher Ausbau der Anlagen zur Bereitstellung von erneuerbarem Strom soll nach und nach fossile Kraftwerke sowie Kernkraftwerke ersetzten. 94 Prozent der elektrischen Energie weltweit könnten so 2050 aus erneuerbaren Energiequellen stammen. Allein mit Windkraft, Photovoltaik und Geothermie können 60 Prozent des Strombedarfs weltweit gedeckt werden. Um eine sichere und nachhaltige Energieversorgung zu gewährleisten, müssen zudem die Effizienz- und Einsparungspotentiale weitgehend ausgeschöpft werden. Das Szenario geht aufgrund von Wirtschaftswachstum und steigender Bevölkerungszahl von einer Steigerung des Primärenergiebedarfs um zehn Prozent bis 2020 aus. In den Jahren danach sollen sich Energieverbrauch und Wirtschaftswachstum entkoppeln und der Bedarf nach und nach wieder auf das Niveau von 2009 sinken. Positive Effekte für Volkswirtschaften Die erforderlichen weltweiten Investitionen in neue Kraftwerke beziffern die Forscher bis 2050 im Durchschnitt mit 1.260 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Damit sollen vor allem die alten Kraftwerke in den OECD-Mitgliedsländern (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) ersetzt und neue Kraftwerke in Entwicklungsländern gebaut werden. Das Vergleichsszenario sieht jährliche Ausgaben von 555 Milliarden US-Dollar vor. Die für das Energy [R]evolution Szenario zusätzlichen Investitionskosten werden jedoch bei den Kosten für fossile Energieträger um mehr als das Doppelte eingespart: Weil im Energy [R]evolution Szenario die Kosten für fossile Energieträger nahezu komplett wegfallen, können die Volkswirtschaften in jedem Jahr im Mittel 1.320 Milliarden US-Dollar einsparen. Gute Aussichten für den Arbeitsmarkt Durch den Ausbau der Erneuerbaren Energien, wie er im Greenpeace Szenario vorgesehen ist, entstehen mehr Arbeitsplätze im Energiesektor als im Vergleichsszenario. Im Energy [R]evolution-Szenario rechnen die Forscher mit 23,3 Millionen Arbeitsplätzen im Energiesektor im Jahr 2015, im Vergleichsszenario sind es 18,7 Millionen. 2030 sollen demnach über 65 Prozent der Beschäftigten im Energiesektor im Bereich der Erneuerbaren Energien arbeiten, relativ gleichmäßig auf die Bereiche Windenergie, Photovoltaik, Solarthermie und Biomasse verteilt. „Das Öl aus der Arktis würde nur für wenige Jahre reichen. Statt die Arktis für ein Strohfeuer zu zerstören, müssen wir gleich umsteigen auf Erneuerbare Energien“, sagt Sven Teske, Energie-Experte von Greenpeace. „Wirtschaftlich ist der Öl-Ausstieg machbar und Deutschland steht bei den dafür notwendigen Energie- und Effizienz-Technologien in der pole-position.“ Das Energieszenario wurde von der unabhängigen Umweltschutzorganisation Greenpeace, dem Europäischen Dachverband der Industrie für Erneuerbare Energien (EREC) und dem Globalen Wind-Industrie Verband (GWEC) beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Auftrag gegeben. Es beschreibt Entwicklungsmöglichkeiten, wie die Menschheit bis 2050 bei wachsender Weltbevölkerung nach und nach auf fossile Energieträger und Atomkraft verzichten kann. Die deutsche Zusammenfassung des Energieszenario „Energie [R]evolution: Ein nachhaltiger Weltenergieausblick“ steht » hier zum Download zur Verfügung.

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Suche
Ihr Profil
Was sind Tags? Top Tags